Herzlich willkommen

Erfolgreiche Aufsteiger: TTC Mennighüffen und LTV Lippstadt

Mitte November, sieben Spieltage, also ein Drittel der Saison ist gespielt und somit Zeit Zwischen-Bilanz bei den Partnervereinen des TT-Store Lippstadts zu ziehen. Insgesamt läuft es gerade bei dden Partnervereinen, die ihr Augenmerk auf den Aufbau ihrer Mannschaften aus dem eigenen Nachwuchsbereich legen recht rund, aber gleichzeitig zeigt sich auch, dass die Saison 2017/2018 recht spannungsgeladen ist.

Beim TTC Mennighüffen sind die Damen als Aufsteiger in der Regionalliga sicherlich bei Rang vier und 9:5 Punkten die positive Überraschung. Auch wechselhafte Aufstellungen der Damen aus Ostwestfalen brachten sie dabei nie aus dem Tritt und so scheint der Klassenerhalt zunächst einmal sicher und nach oben scheint man jedes Team mit der ausgeglichenen Mannschaft ärgern zu können. Auch die Herren sind mit 10:8 Punkten nach dem Abstiegskampf in der Vorsaison und einem nicht optimalen Saisonstart nachdem man jetzt komplett antreten kann mittlerweile im oberen Mittelfeld der Verbandsliga gelandet.

Auch Aufsteiger ist der LTV Lippstadt mit seiner Herrenmannschaft in der NRW-Liga. Unverändert dem Stamm vertrauend liegt das Team um Spitzenmann Christian Gleitsmann mit 7:9 Punkten auf Rang acht aber die Liga ist derart ausgeglichen, dass der gute Zuschauerzuspruch auch weiterhin nötig ist, um die Klasse zu halten. Auch Lippstadt II ist Aufsteiger in  der Herren-Landesliga und nach einem glänzenden Saisonstart, der einige schon von mehr träumen ließ, bei nun 9:11 Punkten in der Realität angekommen. Die Youngster Truppe muss sich aber wieder steigern, denn die Abstiegsränge sind nicht sonderlich weit entfernt. In der NRW-Liga ist der LTV Lippstadt I mit 14:2 Punkten zwar momentan Tabellenführer, aber mit Gievenbeck und Rhynern sind noch zwei Teams verlustpunktfrei. Die Lippstädter Zweite spielt wie erwartet gegen den Abstieg aber zuletzt zwei klare Siege brachten sie auf den Relegationsplatz.

In der anderen Gruppe der NRW-Liga Jungen beherrscht der TuS Sundern momentan das Geschehen und ist nach dem klaren Sieg über Borussia Düsseldorf wohl so gut wie Herbstmeister. Auch Sundern II mischt hier mit 10:6 Punkten und Rang drei momentan gut mit. Rang drei belegen auch die Mädchen mit 5:3 Punkten in der NRW Liga, sowie die Herren-Mannschaft in der Landesliga. Schon fünf Gegenpunkte und eigentlich chancenlose Niederlagen gegen Neheim-Hüsten und Kotthausen, wenn auch jeweils nicht in Bestbesetzung, haben für etwas Ernüchterung bei den in den letzten Jahren erfolgsverwöhnten Sunderaner geführt. Hier muss man versuchen über Trainingsfleiss, das Besinnen der eigenen Stärken und positiven Kampfgeist versuchen in der Rückrunde auch noch den Abgang des 13 jährigen Bastian Steeg ins NRW-Liga-Team von Fröndenberg zu verkraften.

Recht unterschiedlich läuft es momentan bei den beiden Aushängeschildern des SV Spexard. Die Damen sind bei zwei Unentschieden in der Verbandsliga noch ungeschlagen. Neuzugang Nicole Weihrauch verhilft dabei zu einiger Konstanz. Die Herren nach Rang zwei in der Vorsaison und dem Verzicht auf die Relegation zur Verbandsliga kämpfen bedingt durch ihre Verletzungsprobleme bei bisher erst vier Pluspunkten gegen den Abstieg aus der Landesliga.
   
Im Einzelsport wussten zwei der Youngster des TuS Sundern besonders zu überzeugen. Bastian Steeg erreichte das DTTB Top 48 bei den A-Schülern und qualifizierte sich hier sicher für das Top 24 auf Bundesebene. Basti spielt mit dem TPE Feeling sowie Joola Maxxx 450. Medea Grozav-Macu spiellt dasselbe Holz allerdings in der XS-Version mit Joola-Rhyzm-Belägen. Sie gewann geradezu sensationell die westdeutsche Rangliste der B-Schülerinnen und durfte so auch am DTTB-Top-48 im A-Schüler-Bereich teilnehmen. Neben diesen beiden überragenden Akteuren stellten die Partnervereine des TT-Store Lippstadts noch zahlreiche Spieler bei den westdeutschen Endranglisten und behaupteten sich hier gut und keiner fuhr ohne Sieg nach Hause. Bei den A-Schülern war dies noch Max Fortmann vom TuS Sundern, wie Medea Grozav-Macu als B-Schülerin bei den A-Schülern. Bei den B-Schülern waren Finn Tschense und Jonas Kramer mit von der Partie, bei den C-Schülern Jonas Fuchs vom LTV Lippstadt, bei den C-Schülerin Jule Wilden vom LTV Lippstadt und Jolanda Wilke vom TTC Mennighüffen.

In gewohnter Manier arbeiten auch der LTV Lippstadt und der TT-Store Lippstadt bei zwei Groß-Veranstaltungen zusammen. So richtete der LTV zunächst die Kreismeisterschaften aus mit über 300 Teilnehmern und danach noch den traditionellen Herbstcup, bei dem es an den zwei Turniertagen gut 500 Meldungen gab.  

 


Nachwuchsarbeit zahlt sich aus

Aufstiege für LTV Lippstadt und den TTC Mennighüffen

Kontinuierlich ihren Weg in den letzten Jahren haben die Partnervereine des TT-Store Lippstadt ders LTV Lippstadt und der TTC Mennighüffen beschritten. Sie investierten in Training statt in bezahlte Spieler von außerhalb und die Entwicklung der eigenen Akteure stand im Blickpunkt ihrer Bemühungen. Der Lohn am Ende dieser Saison kann sich mehr als sehen lassen.

In der Damen-Oberliga wurde der TTC Mennighüffen mit vier Spielerinnen, die in Mennighüffen mit dem TT-Sport begannen Meister und somit Aufsteiger zur Regionaliga. Die Saison begann mit einem Unentschieden zwar holprig aber danach gab es nur noch ein weiteres Unentschieden und das Team blieb ungeschlagen. Wie der TTC Mennighüffen arbeitet auch der LTV Lippstadt im Bereich von Material von Training eng mit Martin Adomeit zusammen. Hier gelang der ersten Herrenmannschaft überlegen der Aufstieg in die NRW-Liga und selbst der lange Ausfall der Nummer zwei Jan Litschke konnte das Team dabei nicht bremsen. Drei Spieler unter zwanzig, zwei noch Jugendliche stehen in der Meistermannschaft. Dass der LTV II den Aufstieg in die Landesliga schaffte, womit es wieder Entwicklungsmöglichkeiten für weitere junge Spieler gibt, rundet das Bild ab. Und davon gibt es beim LTV genug. So wurde eine von drei (!) Jungenmannschaften in der NRW-Liga Vizemeister und wird erneut in den Kampf um die westdeutsche Mannschaftsmeisterschaft eingreifen. Hier ist im Viertelfinale eine Mannschaft eines weiteren Storepartners des TuS Sundern der Gegner. Sundern wurde mit einer reinen Schülermannschaft Meister in der NRW-Liga der Jungen.

Der Jüngste von ihnen, Joola Vertragsspieler Bastian Steeg (Material: TPE Feeling mit Maxxx 450) sorgte für Schlagzeilen bei der Deutschen Meisterschaft der A-Schüler. Hier erreichte der B-Schüler die Hauptrunde. Hierin hatte er sich bei der westdeutschen Meisterschaft qualifiziert, wo zwei andere Spieler, die im Store trainieren Paul und Jakob Reinkemeier westdeutsche Meister im Doppel wurden. Im Doppel gewann hier auch Sarah Löher eine Medaille.

Mit diesen Erfolgen ist die Saison für die Partnervereine aber noch nicht vorbei. Im Einzelsport stehen noch zahlreiche Veranstaltungen an. Zudem folgen mit dem Scoreworx Cup in Lippstadt (21. - 23.4.) und den Sauerland Open in Sundern (24. - 28.5.) noch zwei große Turniere der Partnervereine. Natürlich auch in Zusammenarbeit mit dem TT-Store Lippstadt, der bei beiden Turnieren auch vor Ort vertreten ist. Auch ein vierter Partnerverein des TT-Stores ist noch nicht ganz am Ende der Saison. Der SV Spexard kämpft mit seiner ersten und zweiten Herrenmannschaft, nach errungener Vizemeisterschaft in Aufstiegsrunden noch weiter. Die erste will in die Verbandsliga, die zweite in die Bezirksklasse. 

 

            

Herbstmeisterschaften nähren Aufstiegsambitionen - Halbzeitbilanz der Partnervereine

Die Halbzeitbilanz bei den Partnervereinen des TT-Store Lippstadt fällt unter dem Strich sehr positiv aus und gibt zu zahlreichen Aufstiegshoffnungen am Ende dieser Spielzeit berechtigte Hoffnungen. Der Mehrzahl der Partnervereine setzt dabei auf die Nachwuchsarbeit und diese trägt nun weiterhin Früchte. Ungeschlagen sind die Damen des TTC Mennighüffen in der Oberliga, wie auch die Herren des LTV Lippstadt in der Verbandsliga. In gleich zwei Staffeln der NRW-Liga der Jungen konnten mit dem LTV Lippstadt und dem TuS Sundern Mannschaften die Herbstmeisterschaft erringen, die im Bereich Material und Training engstens mit dem TT-Store Lippstadt verbunden sind.

Zwei Unentschieden stehen am Ende der Hinrunde beim TTC Mennighüffen in der Damen-Oberliga als einzige Punktverluste zu Buche. Gleich im Januar steht das Duell mit Anrath an, welches wohl die Vorentscheidung im Kampf um den Aufstieg in die Regionalliga bringen wird. Die Herren hat dagegen in der Verbandsliga mit ihren jungen Eigengewächsen mehr Probleme als ihnen lieb war und am Ende fehlten oft im unteren Paarkreuz Punkte um mehr als den Platz im unteren Mittelfeld zu belegen. Hier zeigt sich auch das Problem, denn die 2. Herren kämpft in der Bezirksliga gegen den Abstieg, während Mennighüffen IV und VI Herbstmeister in ihren Ligen wurden, wie auch die Schüler in der Bezirksklasse. Die Jungen-Mannschaft musste nach einer Verletzungsserie dagegen aus der NRW-Liga zurückgezogen werden.

In dieser NRW-Liga der Jungen hat der LTV Lippstadt gleich drei Mannschaften. Obwohl die besten Spieler in den oberen Paarkreuzen verteilt wurden, um ihnen optimale Entwicklungsmöglichkeiten zu geben, wurde Lippstadt I im Gegensatz zu allen Prognosen Herbstmeister allerdings vor dem punktgleichen Gievenbeck. Auch Lippstadt II spielte mit dem Platz im gesicherten Mittelfeld besser als die Erwartungen. Für Lippstadt III wird der Klassenerhalt dagegen sehr schwer, aber mit dem 8:1 Sieg in Gütersloh gelang immerhin der Sprung auf den Relegationsplatz. Schon jetzt überraschend im gesicherten Mittelfeld LTV IV in der Bezirksliga und die 5. Jungenmannschaft in der Bezirksklasse. Die Herren des LTV Lippstadt hat es im letzten Saisonspiel mit dem 8:8 gegen Bardüttingdorf doch noch erwischt, aber dennoch ist der Vorsprung der Mannschaft auf Rang zwei recht groß. Zwei Jugendliche in der Mannschaft und der erst 18jährige Jan Litschke dazu, machen den Erfolgsweg des LTV deutlich. Die 2. Herren ist zwar Zweiter in der Bezirksliga verspielte in den letzten Begegnungen aber eine bessere Ausgangsposition zum Aufstieg in die Landesliga. Neuling LTV III mit vier Jugendlichen ist hinter dem Führungstrio in Lauerstellung. Herbstmeisterschaften gelangen noch der 5. Herren, der 1.Schüler und den B-Schülern.

Zwei Unentschieden ansonsten nur Siege und damit sicherer Herbstmeister wurde der TuS Sundern als Neuling in der NRW-Liga der Jungen mit einer reinen Schülermannschaft. Die war auch Grundlage des mit vier Schülern angetretenen Herren-Teams als Neuling in der Landesliga. Am Ende bedeuteten hier 13:9 Punkte eine Lauerstellung nach der Hinrunde. Die Doppelschwäche verhinderte am Ende mehr, welches einige insgesamt schon gehofft hatten. Die 2. Jungen hat als Dritter mit nur einem Punkt Rückstand noch Aufstiegschancen in der Rückrunde, die Damen müssen mit ihrem Youngster Team nach dem Ausfall von Patricia Sommer dagegen in der Bezirksliga um den Klassenerhalt kämpfen.

Euphorie herrscht zum Abschluß der Hinrunde in Spexard. Alle vier Herren-Mannschaften des SV Spexard und die Damen haben noch Aufstiegschancen. Die 1. Herren sind Zweiter in der Landesliga, die Damen mit vier Verlustpunkten Dritter in der Verbandsliga. Herbstmeister wurde die Jungen-Mannschaft in der Kreisliga.

Dies wurde auch GW Schultendorf in der Jungen-Bezirksliga und so kann in dieser Saison vielleicht der Aufstieg in die NRW-Liga gelingen. Zusammen mit Schalke 04 beherrscht man die Liga eindeutig und hoch überlegen. Der TuS Bad Wünnenberg befindet sich dagegen etwas im Tief und muss sich mit seiner Erfahrung und dem Vereinsgefüge in der Rückrunde noch mächtig gegen den Abstieg aus der Herren-Bezirksliga wehren.

Im Einzelbereich war sicherlich bei zahlreichen Erfolgen der Storepartner Bastian Steeg der überragende Akteur. Der B-Schüler spielte nach seinem Ranglistensieg nicht nur das DTTB-Top 48 der A-Schüler, sondern auch mit Erfolg noch das Top-24 und bewies s eindeutig seine Überlegenheit als bester B-Schüler in NRW. Basti spielt das TPE Feeling mit Maxxx 450.

Mennighüffen in der Oberliga und Lippstadt in der Verbandsliga an der Tabellenspitze

 

Die Hälfte der Hinrunde in der Saison 2016/17 ist gespielt und die meisten Teams unserer Storepartner können sich sehen lassen und lassen auf gute Perspektiven im weiteren Saisonverlauf hoffen und die allgemeine Leistungstendenz der Storepartner nach oben zeigen.


In der Damenoberliga verlief der Saisonstart für die Damen des TTC Mennighüffen mit einem 7:7 zwar holprig aber nach nun vier Siegen in Serie führt das Team die Oberliga mit 9:1 Punkten an. Die Herren in der Verbandsliga gestalten ihre Spiele ausgeglichen und spannend. Letztendlich kosteten aber immer wieder Ersatzstellungen mehr Punkte und so liegt das Team im Mittelfeld. Wegen noch massiverer Personalprobleme musste die Jungen-Mannschaft dagegen schweren Herzens aus der NRW-Liga zurückgezogen werden.


Anders sieht die Situation beim LTV Lippstadt aus. Die erste Herren führt die Verbandsliga verlustpunktfrei an und scheint sich dabei Laufe der Spiele noch zu steigern. Auch die 2. Herren ist in der Bezirksliga noch verlustpunktfrei und strebt den direkten Wiederaufstieg in die Landesliga an. Aufsteiger Lippstadt III liegt hinter den drei Spitzenteams in dieser Liga auf Platz vier, und Neuling Lippstadt IV führt die Herren-Bezirksklasse momentan an. In der Jungen-Verbandsliga ist die erste Mannschaft des LTV verlustpunktfreier Tabellenführer, Lippstadt II und Lippstadt III in der höchsten Jungenklasse Deutschlands kämpfen zwar erwartungsgemäß gegen den Abstieg, zeigten aber in ihren bisherigen Spielen, dass der Klassenerhalt kein unmögliches Unterfangen ist.


Auch Tabellenführer mit einem Unentschieden auf dem Konto ist der TuS Sundern in der Jungen-NRW-Liga in seiner Gruppe, ohne immer zu überzeugen. Die Herren starteten als Neuling in der Landesliga holpriger als erwartet und liegen nach drei knappen Niederlagen mit 4:6 Punkten im Mittelfeld. Dies liegt allerdings nicht an Neuzugang und Joola Vertragsspieler Veith Bonrath, er spielt mehr als überzeugend. Die zweite Damenmannschaft ist Tabellenführer in der Bezirksklasse, die Mädchen in der Bezirksliga.


Ebenfalls noch nicht rund verlief der Saisonstart des TuS Bad Wünnenberg in der Herren-Bezirkliga. Hier muss zum Klassenerhalt noch eine Schüppe draufgelegt werden, denn 2:12 Punkte bedeuten momentan die rote Laterne.


Die Personalumstellungen beim SV Spexard sind dagegen reibungslos bis sehr gut verlaufen. Die Damen weisen im Mittelfeld der Verbandsliga 6:4 Punkte auf und nur Schloß-Holte scheint zu stark zu sein. Die Herren spielen in der Landesliga dagegen eine gute Rolle und haben nach ihrem Sieg in Warendorf Tuchfühlung zu Platz zwei.


GW Schultendorf liegt in der anderen Landesligagruppe dagegen momentan im Mittelfeld. Aber die Jugend drückt in Schultendorf. Die 1. Jungenmannschaft ist in der Bezirksliga verlustpunktfrei bei einem Spielverhältnis von 58:2 Spielen. Hier läuft alles auf das Topspiel mit Schalke 04 hinaus.


4. Lippstädter Herbst-Cup

Turniere beim LTV Lippstadt, dem Partnerverein des TT-Store Lippstadts, sind immer etwas ganz besonderes. Auch am 15. und 16. Oktober ist es wieder soweit und zum 4. Mal wird an dem Wochenende mitten in den Herbstferien der Herbstcup ausgetragen. In insgesamt elf Turnierklassen, darunter 4 Teamklassen werden an 28 Tischen in zwei Hallen die Sieger ermittelt. Mit der bewährten Turnierleitung mit Christin Gleitsmann an der Spitze ist sicher wieder ein reibungsloser Turnierverlauf garantiert und mit der bewährten Cafeteria im Hintergrund sind zwei angenehme und interessante Turniertage zu erwarten. Der TT-Store Lippstadt, der wieder die Ausstattung einer Halle mit Tischen und Umrandungen übernimmt, wird ebenfalls wieder durch Martin Adomeit zur Kontaktaufnahme mit einem Verkaufsstand vertreten sein. Informationen zum Turnier gibt es unter www.ltv-lippstadt-tt.de. Hier sind auch Onlinemeldungen möglich.  Anmeldungen sind aber auch bei Christian Gleitsmann unter 0176-23578708 oder per mail an TT-Lippstadt@web.de möglich.

 

Überragende Erfolge
von Bastian Steeg und Kristin König beim WTTV-Top 12

Die neue Saison ist erst ein paar Wochen alt und schon setzen die Storepartner bzw. Spieler, die im Trainingsbereich mit dem TT-Store Lippstadt und Martin Adomeit eng verbunden ist, der Saison ihren Stempel auf.
Bei den B-Schülern gelang Bastian Steeg beim westdeutschen Ranglistenturnier Top 12 ein ungeschlagener und überragender Sieg. Der Joola Vertragsspieler gewann die Ranglste ungeschlagen mit zwei Spielen Vorsprung und qualifizierte sich damit für das Bundesranglistenturnier Top 48 der A-Schüler, als der momentan beste B-Schüler in NRW. Basti, Spieler des TuS Sundern, und Joola-Vertragsspieler, der sein snstiges Training auch mit Einzeltraining im Store unterstützt spielt das Joola TPE Feeling mit Maxxx 450 auf beiden Seiten. Dabei beeindruckte er in Wadersloh neben einer überragenden Wettkampfeinstellung mit seinem druckvollen Rückhandball, der von den anderen nicht zu überwinden war.

Neunmal in neun Spielen hatte Bastian Steeg am Ende Grund zum Jubeln.

Den zweiten Ranglistensieg, auch ungeschlagen und mit zwei Spielen Vorsprung, erspielte sich von den Spielern die im TT-Center Lippstadt Store ihr Training ergänzen, Kristin König bei den Mädchen. Die Spielerin des Regionalligisten TTSV Schloß-Holte schaffte es ihre durch Verletzungen nicht gerade optimale Saisonvorbereitung wegzustecken und zeigte sich spielerisch der Konkurrenz klar überlegen.
Auch viele andere Spieler, die in den Partnervereinen auch mit Martin Adomeit trainieren oder ihr Training durch Einzeltraining ergänzen, erreichten das Endranglistenturnier des WTTV und demonstrierten so die Erfolge der erfolgreichen Zusammenarbeit. Bei den B-Schülerinnen waren dies Medeea Grozav-Macu (Material: TPE Feeling XS mit Joola Rhyzm), als jüngste Teilnehmerin vom TuS Sundern und Jette Wilke vom TTC Mennighüffen. Schwester Jane erreichte das Top 12 der A-Schülerinnen, wie auch Sarah Löher (Material Joola Wing fast mit Joola Explode und Joola RHyzm 425) vom TTV Hövelhof, die gleichzeitig noch das Feld der Mädchen erreichte und hier der Siegerin Kristin König das knappeste Spiel abforderte. Noch zahlreicher waren die Spieler im männlichen Bereich vertreten. Neben dem Sieger Bastian Steeg war Marius Goebel (Material: TPE Feeling XS mit Rhyzm 425 und Maxxx 400)vom LTV Lippstadt hier vertreten, bei den A-Schülern neben Bastian Steeg, auch Veith Bonrath (Material Joola Flame fast mit Rhyzm P) vom Partnerverein TuS Sundern, Chris Padubrin vom LTV Lippstadt und Jakob Reinkemeier von der TTSG Rietberg-Neuenkirchen. Bei den Jungen war Philipp Siekmann vom Partnerverein TTC Mennighüffen der einzige verbliebene Spieler im Feld nachdem Timoteus Köchling vom Regionalligisten Velbert verletzt absagen musste.


LTV Lippstadt zukünftig mit 3 Jungenteams in der NRW-Liga
Auch in Sundern gelingen den Youngstern Aufstiege

Die Mannschaftsspielsaison 2015/16 ist abgeschlossen und die Bilanz der Partnervereine des TT-Store Lippstadts kann sich dabei mehr als sehen lassen. Insbesondere die Nachwuchsarbeit in den größten Jugendabteilungen in NRW, beim LTV Lippstadt und beim TuS Sundern, trug dabei herausragende Früchte und lässt für die Zukunft noch so einiges mehr erhoffen.
Der Tischtennisnachwuchs des LTV Lippstadt war zuletzt schon sehr erfolgreich, aber in diesem Jahr toppte man das ganze noch einmal gewaltig. Die erste Jungen-Mannschaft wurde überlegen Meister der NRW-Liga, der höchsten Spielklasse und wurde dann auch noch westdeutscher Vizemeister. Gestoppt nur von Borussia Düsseldorf. Was sich dahinter entwickelt ist aber noch beachtenswerter, denn in der nächsten Saison wird der LTV mit drei Mannschaften in der NRW-Liga vertreten sein, denn nach der Meisterschaft durch Lippstadt III in der Bezirksliga schaffte auch noch Lippstadt II in der Relegation den Aufstieg. Ein absolutes Novum im westdeutschen Nachwuchssport. Dass die fünfte Jugend auch noch Meister der Kreisliga wurde und somit in die Bezirksklasse aufsteigt und die beiden ersten Schülermannschaften den Meister unter sich ausmachten verkommt dabei schon fast zur Randbemerkung. Die B-Schüler wurden zudem Vierter bei den westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften, also wird es wohl auch in der Zukunft erfolgreich weitergehen. Im Herren-Bereich belegte die erste Mannschaft als Aufsteiger drei. Einziger Wehrmutstropfen ist so wohl der Abstieg der Reserve aus der Landesliga nach unglücklichem Saisonverlauf. Durch die beste Jugendmannschaft im Bezirk erhielt man eine zusätzliche Herrenmannschaft in der Bezirksklasse. Somit gehen hier zukünftig Lippstadt III und IV noch auf Punktejagd.
Auch der TuS Sundern wurde westdeutscher Vizemeister bei den A-Schülern und erst äußerst knapp von Borussia Düsseldorf bezwungen. Im nächsten Jahr soll es hier einen Neuanlauf geben, denn drei Spieler verbleiben im Team und mit Veith Bonrath wird die Mannschaft auch nochmal versärkt. Die Schülermannschaft schaffte in dieser Aufstellung auch den Aufstieg in die Jungen-NRW-Liga und drei der Spieler mit der ersten Herrenmannschaft auch den erneuten Aufstieg bei den Herren. Hier spielt Sundern nun in der Landesliga und auch die 2. Herren folgt in die Bezirksklasse, weitere Aufstiege der anderen Herrenmannschaften waren so gutes Beiwerk. Ebenfalls aufgestiegen ist die 2. Jungenmannschaft, die zukünftig in der Bezirksliga spielen wird. Im weiblichen Bereich blieb man etwas hinter diesen Erfolgen zurück, aber Platz vier bei der westdeutschen Mannschaftsmeisterschaft der B-Schülerinnen kann sich mehr als sehen lassen und lässt für die Zukunft einiges erhoffen.
In Mennighüffen fehlte in dieser Saison etwas der große Sprung in Richtung westdeutscher Team-Ebene im Nachwuchsbereich. Dennoch war die Saison erfolgreich, betrachtet man das Top-Herren und Damenteam, die durch Spieler aus dem eigenen Nachwuchs ihre Grundlage haben. Obwohl Spitzenspieler Felix Baumeister, fast die gesamte Saison nicht zur Verfügung stand, spielte das Herrenteam als Aufsteiger im Mittelfeld der Verbandsliga. Die Damen, im letzten Jahr noch glücklich über den Klassenerhalt in der Oberliga, wurden in dieser Saison Dritter und spielten fast bis zum Ende um den Relegationsplatz zur Regionalliga mit.
Beim SV Spexard gelang den Herren trotz einiger Personalprobleme ein am Ende sicherer Klassenerhalt in der Landesliga und die Damen hatten als Neuling in der Damen-Verbandsliga nie etwas mit dem Abstieg zu tun. Neuen Rückenwind erhofft man sich auch in Spexard vom Nachwuchs, aber auch wenn hier durchaus mehr Kinder am Spielbetrieb teilnehmen und sich erste Erfolge einstellen, ist es bis zur Unterstützung der Herren- und Damenteams noch ein großes Stück Arbeit. Ähnlich sieht es beim TuS Bad Wünnenberg aus, der aber in der Bezirksliga noch recht lange zur eigenen Überraschung um den Aufstieg in die Landesliga mitspielte.

 

17. Auflage der Offenen Lippstädter Stadtmeisterschaften

Am letzten Aprilwochenende ist es wieder soweit. Vom 29. April bis zum 1. Mai finden die offenen Lippstädter Stadtmeisterschaften statt. Der Partnerverein des TT-Store Lippstadt der LTV Lippstadt richtet wieder sein Turnier aus, welches sich aufgrund der angenehmen Atmosphäre zu einem der größten in Nordrhein-Westfalen entwickelt hat. In insgesamt 16 Turnierklassen, darunter auch wieder vier Teamwettbewerben gibt es neben dem Spass am Sport auch wieder die Chance sich noch einmal Punkte für den QTTR-Wert zu sammeln, um die gewünschte Position in der Aufstellung der nächsten Saison zu erreichen. Infos und Anmeldungen finden Sie auf der Webseite des LTV Lippstadt unter www.ltv-lippstadt-tt.de.
Am Stand des TT-Store Lippstadt werden sie auch die neusten Produkte der Tischtennisfirmen für die nächste Saison begutachten und erwerben können.

 

Die neuen Sambas - jetzt testen

Ab sofort sind sie da und im TT-Store Lippstadt auch zum Test bereit. Die neuen Sambas, Samba 19 und Samba 27. Kommen sie doch einfach mal im TT-Store Lippstadt vorbei und testen Sie die neuen Beläge. Gleichzeitig kann man sich sicherlich auch mal nach einem neuen Outfit für das Frühjahr umschauen.

 

Dieses Video lohnt sich

Jonas Kramer, jüngster Partner des TT-Store Lippstadt, hat die westdeutsche Endrangliste der C-Schüler gewonnen. Was den Joola Vertragsspieler ausmacht, was mit Spielübersicht und variablem Spiel gemeint ist, kann man auf der Homepage des Partnervereins des LTV Lippstadt wunderbar beobachten. Klicken sie einfach hier.

Oder gehen Sie auf die Seite des LTV Lippstadt Tischtennis und sie finden das Video sofort.

 

Jonas Kramer bester C-Schüler in NRW - WDR beim TuS Sundern zu Gast 

Im Nachwuchsspitzenbereich in Nordrhein-Westfalen geht nichts mehr ohne die Partner des TT-Store Lippstadt und die Joola Vertragsspieler. So gewann Jonas Kramer überlegen die WTTV-Rangliste der C-Schüler. Im gesamten Ranglistendurchlauf blieb der Spieler des Partnervereins LTV ungeschlagen. Bei Jonas hat sich das Gesamtpaket, Training beim Partnerverein LTV Lippstadt, Einzeltraining im TT-Store Lippstadt optimal abgestimmtes Material somit sportlich ausgezahlt. Jonas spielt mit Joola Viva, Joola X-plode sensitiv und Joola Express.


Zweite bei den C-Schülerinnen wurde Medeea Grozav-Marcu vom Partnerverein TuS Sundern. Medeea jüngste Vertragspartnerin des TT-Store Lippstadts und der Firma Joola verlor insgesamt nur eine Partie und im gesamten Ranglistendurchlauf von der Vorrunde über die Zwischenrunde bis zur Endrunde nur zwei weitere Sätze. Medeea spielt mit Joola X-plode auf beiden Seiten. Gewonnen hat mit Melina Maiwald im übrigen eine Spielerin, die beim Partnerverein TTV Hövelhof spielt.


Einen ganz anderen Höhepunkt erlebten die Nachwuchsspieler des TuS Sundern unter ihnen auch die Vertragsspieler Bastian Steeg, Luca Sanchez und Medeea Grozav-Marcu in der Adventszeit. Das WDR-Fernsehteam war beim Training in Sundern und wird in den nächsten Tagen in der Lokalzeit über den Partnerverein des TT-Stores berichten.



TT-Store Lippstadt und LTV Lippstadt - ein starkes Duo

Christian Gleitsmann und Jonas Kramer neue Joola-Vertragspartner

Pünktlich zur Spielzeit 2015/16 besiegelten der TT-Store Lippstadt und der LTV Lippstadt ihre Partnerschaft. Nachdem beide Partner in der derselben Stadt angesiedelt und in den letzten Jahren schon im Trainingsbereich und beispielsweise beim Bambini-Cup zusammengearbeitet haben, war dies ein konsequenter Schritt zur gegenseitigen Weiterentwicklung. Damit sind mit dem TuS Sundern, dem TTC Mennighüffen und dem LTV Lippstadt die drei größten Nachwuchsvereine in Nordrhein-Westfalen Partnervereine des TT-Store Lippstadt. Erster großer Schritt der Zusammenarbeit zwischen dem LTV Lippstadt und dem TT-Store Lippstadt war dann der Herbst-Cup des LTV, bei dem dann die eine Halle komplett mit neuen Joola 3000 SC und neuen Banden ausgestattet wurde.

Auf welchem aufsteigenden Weg sich der LTV zur Zeit befindet zeigte sich auch bei den Kids-Open, bei dem die Lippstädter als Verein mit dem größten Aufgebot ausgezeichnet wurden. Zwei Wochen später richtete der LTV dann die westdeutschen Endranglisten der Jungen, Mädchen, B-Schüler/innen aus und nun den Herbstcup an 28 Tischen in zwei Hallen.

Nachdem Marius Goebel schon seit einiger Zeit Joola Vertragsspieler ist, wurden nun auch die die Verbindungen zu Christian Gleitsmann als verantwortlichem Trainer für den Lippstädter Erfolg und Jonas Kramer als neue Joola Vertragspartner hinzu. Dies ist sicherlich die Grundlage für langfristigen Erfolg, wenn die Bereiche Beratung, Material, Training und Organisation optimal ineinander greifen und sich gegenseitig befruchten.


Neuigkeiten der Storepartner

Die ersten Monate der neuen Saison brachten für die Partner des TT-Store Lippstadt schon einige Topergebnisse. An dieser Stelle wird besonders der Einzelspielbereich kurz unter die Lupe genommen. Gestartet wurde mit den westdeutschen Ranglisten. Hier war Joola Vertragsspieler Bastian Steeg vom Partner TuS Sundern gleich in zwei Endranglisten vertreten. Bei den A-Schülern erreichte er sensationelle 5:5 Spiele und wurde Achter, bei den B-Schülern erreichte er Rang vier. Bastian spielt das TPE Feeling mit Rhyzm 425 und Maxxx 450. Auch bei den B-Schülerinnen war der TuS Sundern mit Medeea Grozav-Marcu vertreten. Die C-Schülerin wurde Siebte. Kristin König, die regelmäßig im TT-Store Lippstadt trainiert, gewann im übrigen die Rangliste der Mädchen, im Mittelfeld der A-Schüler landeteten in ihrem ersten A-Schülerjahr Jakob und Paul Reinkemeier, die auch regelmäßig im TT-Store trainieren.

Top vertreten waren dann die Partnervereine des TT-Store Lippstadt bei den Bezirksmeisterschaften OWL und Arnsberg. Aufgrund der zahlreichen Medaillen seien hier nur die Topplatzierungen im Einzel der Partnervereine genannt. Der TTC Mennighüffen stellte mit Sina Tiemann die Bezirksmeisterin im Damen-Einzel und mit Phillipp Siekmann auch noch den Finalisten im Jungen-Einzel. Der SV Spexard gewann gleich drei Medaillen im Einzel. Sarah Loeher wurde bei den Mädchen und A-Schülerinnen Dritte, Sabine Becker Zweite bei den Seniorinnen. Bei den B-Schülerin gewann der SV Hövelhof durch Hannah Pohlmeier und Melinda Maiwald gleich Gold und Bronze.

Im Bezirk Arnsberg war der LTV Lippstadt im Nachwuchsbereich in allen männlichen Nachwuchsklassen auf dem Podest vertreten und auch bei den jüngsten Schülerinnen. So wurde Jan Litschke bei den Jungen Zweiter, Tobias Samol Dritter. Bei den A-Schülern wurde Marius Goebel überraschender Dritter. Die jüngeren Klassen wurden dann fast zu erweiterten Vereinsmeisterschaften des Partnervereins. Die B-Schüler-Konkurrenz gewann Max Fortmann vor Marius Goebel und Simon Wegner. Bei den C-Schülern gewann Joola Vertragsspieler Jonas Kramer gegen Finn Tschense. Den Erfolg komplett machten dann die C-Schülerinnen.

Kristin Wolf gewann Silber, Linda Wolf und Carina Wegner Bronze. Vier Einzelmedaillen gewann der TuS Sundern. Bastian Steeg gewann Bronze bei en A-Schülern, wie auch Melina Kösling und Medeea Grozav-Marcu bei den A-Schülerinnen. Dazu erreichte Medeea noch das Finale bei den B-Schülerinnen. Storebetreiber Martin Adomeit weilte in den ersten Wochen der neuen Saison als technischer Direktor für Nigeria bei den African Games. Dort gewann er mit Nigeria die All African Games und ist damit der erste Trainer, der auf zwei verschiedenen Kontinenten den Mannschaftstitel gewann. Zwei qualifizierte Spieler zu Olympia mit Quadri Aruna und Funke Oshonaike rundeten das erfolgreiche Bild ab.

 

 

Bastian Steeg mit Topergebnissen - Bambini Cup in LippstadtBastian Steeg

Der Mannschaftsspielbetrieb trat in den letzten Wochen in den Hintergrund aber er verschwand nicht ganz. So waren die Nachwuchskräfte des Partnervereins TuS Sundern im Einsatz. Sie scheiterten zwar in der Aufstiegsrunde zur NRW-Liga der Jungen, in die sie überraschend gerutscht waren, wurden aber im Rahmen der Ruhrgames westdeutscher Vizemeister der B-Schüler. Erst im Finale wurden sie von Borussia Düsseldorf gestoppt blieben aber ungeschlagen. Nur im Satzverhältnis unterlagen am Ende beim 5:5 die Sauerländer dem Team des deutschen Rekordmeisters.

Eine Veranstaltung der Jüngsten fand in Lippstadt statt, der Bambinicup 2015 und der tt-store LIppstadt und Joola standen als Partner zur Seite. Das mit Jonas Kramer im Jahrgang 2005, Marcel Stratmann im Jahrgang 2006, Medeea Grozav Marcu und Kristin Wolff alle vier Tischtennissieger irgendwie auch bei Martin Adomeit im Training vertreten sind rundete das Bild ab.

Der Einzelspielbetrieb ging im Nachwuchsbereich nochmal richtig heiß los. Nach den Bezirksranglisten fuhren mit Luca Sanchez und Bastian Steeg gleich zwei Storepartner und Sunderaner, sowie mit Jane Wilke noch eine Spielerin des Partnervereins TTC Mennighüffen mit dem WTTV zum Fünf-Länderkampf nach Tailfingen. Das Abschneide konnte hier besser sein, lediglich Youngster Bastian Steeg überzeugte mit Rang neun voll.

Noch besser lief es für ihn und Medeea Grozav-Macu beim DTTB Talentcup. Basti wurde ebenso fünfter unter den besten Schülern des Jahrgangs 2004 aus Deutschland, wie auch Medeea beim Jahrgang 2005 der Mädchen. Der Lohn für Basti war eine Einladung des DTTB zur dritten Stufe der Talentsichtung.

Zahlreiche Spieler und Spielerinnen aus den Partnervereinen waren dann bei den westdeutschen Ranglisten aktiv. Herausragend auch hier Bastian Steeg vom Partnerverein , der bei den B-Schülern ungeschlagen die Endrangliste erreichte und bei den A-Schülern aufgrund des Talentcups freigestellt wurde bis zur Endragliste. Basti spielt das TPE Feeling mit Rhyzm 425 und Maxxx 450. Bei den Jungen war Timi Köchling bis zum DTTB Top 48 freigestellt. Partnerspieler Nils Maiworm erreichte die Endrunde wie auch noch C-Schülerin Medeea Grozav-Macu vom TuS Sundern bei den B-Schülerinnen.   

Immerhin die Zwischenrunde und damit eine Platzierung in den Top 18 NRWs erreichten Jane Wilke vom Partnerverein TTC Mennighüffen und Sarah Löher vom SV Spexard bei den A-Schülerinnen. Bei den B-Schülern gelang dies Storepartner und Joola-Vertragsspieler Marius Goebel.


 

Timi Köchling bei Deutschen im Viertelfinale - Meistertitel für zahlreiche PartnervereineTimi Köchling bei Deutschen Meisterschaften zweimal im Viertelfinale

Gleich bei zwei Veranstaltungen bewies Timi Köchling, dass er zu den besten Tischtennis-Schülern in Deutschland gehört. Der 14-jährige Storepartner und JOOLA Vertragsspieler, der in Velbert in der Oberliga spielt und seit Jahren auch im Einzeltraining bei Martin Adomeit ist, wurde zunächst beim deutschen Ranglistenturnier Top 12 Siebter, spielgleich mit dem Fünftplatzierten. Bei den Deutschen Meisterschaften erreichte er dann gleich zweimal, im Einzel und Doppel, das Viertelfinale und verpasste einen Medaillengewinn nur knapp. Timi spielt mit dem JOOLA TPE Fight, kombiniert mit Rhyzm und Maxxx 450.

Die Mannschaftssaison 2014/2015 neigt sich dem Ende zu. Jubeln kann man beim Partnerverein des TT-Store Lippstadt, dem SV Hövelhof. Überlegen wurden die Damen Meister in der  2. Liga und schafften den Bundesligaaufstieg.

Jubel auf vielen Ebenen gab es beim TTC Mennighüffen. Der Verein mit der drittgrößten Nachwuchsabteilung in NRW profitierte genau davon, von seiner glänzenden Nachwuchsarbeit. Die Damen haben trotz des Massenabstiegs in der Oberliga mit dem 8:6 in Bergneustadt als Fünfter den Verbleib in der Oberliga so gut wie in der Tasche. Die Herren wurden überlegen und vorzeitig Meister der Landesliga und die Jungenmannschaft verlustpunktfreier Meister der höchsten Nachwuchsklasse der Verbandsliga. Dass die 3. Herren glänzende Aussichten hat, die Relegation zur Bezirksklasse zu erreichen und die 3. Jugend in der Relegation zur Bezirksliga ist und die 4. Jungenmannschaft Meister der Kreisliga rundet das Bild ab.

Auch beim SV Spexard gab es doppelten Grund zum Jubel. Die Damen steigen als überlegener Meister der Bezirksliga wieder in die Verbandsliga auf und die Herren schafften trotz der großen personellen Probleme in dieser Saison vorzeitig den Klassenerhalt in der Landesliga.

Beim Partnerverein TuS Sundern, dem Verein mit der aktuell größten Jugendabteilung in NRW, macht sich die Nachwuchsarbeit am Ende dieser Saison auch richtig bezahlt. Die Herren haben mit dem Einbau des dreizehnjährigen Luca Sanchez im Spitzenpaarkreuz und des 10-jährigen Bastian Steeg den direkten Durchmarsch durch die Bezirksklasse perfekt gemacht und stehen als Meister und Aufsteiger fest. Dadurch wurden natürlich auf die anderen Herren-Mannschaften stärker und ebenfalls Meister und Aufsteiger. Im weiblichen Bereich erreichte die 2. Damen die Relegation zur Bezirksklasse und in der B-Schülerinnen-Kreisliga wurde Sundern I Meister vor Sundern II.

Nachwuchsarbeit ist auch das Erfolgsgeheimnis beim PTSV Dortmund. Die Jungen erreichten als Meister die Verbandsliga, die höchste deutsche Jugendklasse, die Herren steigen als Meister in die Bezirksklasse auf. 

Der Partnerverein TuS Bad Wünnenberg liegt im Mittelfeld der Bezirksliga. Hier wurde die 3.Mannschaft überlegen Meister in der 2.Kreisklasse. Zu groß war der Aderlass beim TTV Salzkotten in dieser Saison. Die Herren müssen in der Landesliga in die Relegation gegen den Abstieg, die 2. Herren konnte die Bezirksliga nicht halten.  

4. Lippstädter Herbst-Cup

Turniere beim LTV Lippstadt, dem Partnerverein des TT-Store Lippstadts, sind immer etwas ganz besonderes. Auch am 15. und 16. Oktober ist es wieder soweit und zum 4. Mal wird an dem Wochenende mitten in den Herbstferien der Herbstcup ausgetragen. In insgesamt elf Turnierklassen, darunter 4 Teamklassen werden an 28 Tischen in zwei Hallen die Sieger ermittelt. Mit der bewährten Turnierleitung mit Christin Gleitsmann an der Spitze ist sicher wieder ein reibungsloser Turnierverlauf garantiert und mit der bewährten Cafeteria im Hintergrund sind zwei angenehme und interessante Turniertage zu erwarten. Der TT-Store Lippstadt, der wieder die Ausstattung einer Halle mit Tischen und Umrandungen übernimmt, wird ebenfalls wieder durch Martin Adomeit zur Kontaktaufnahme mit einem Verkaufsstand vertreten sein. Informationen zum Turnier gibt es unter www.ltv-lippstadt-tt.de .Hier sind auch Onlinemeldungen möglich.  Anmeldungen sind aber auch bei Christian Gleitsmann unter 0176-23578708 oder per mail an TT-Lippstadt@web.de möglich